Satzung

§ 1: Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins

  • Der Verein führt den Namen "SC Ortenberg / Nidda 1977".
  • Der Verein hat seinen Sitz in Nidda.
  • Der Verein soll beim Amtsgericht Nidda eingetragen werden.
  • Das Geschäftsjahr des Vereins beginnt am 01.07. jeden Jahres und endet am 30.06. des folgenden Jahres.

§ 2: Zweck, Aufgaben und Gemeinützigkeit des Vereins

  • Der Zweck des Vereins ist die Förderung und Pflege des Schachsports.
  • Der Vereinszweck wird insbesondere verwirklicht durch:
    • Die Förderung des Schachspiels
    • Die Durchführung von Trainings- und Wettkampfeinheiten und
    • die Förderung von kameradschaftlichem und fairem Verhalten.
  • Der Verein verfolgt ausschließlig und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
  • Der Verein ist selbstlos tätig.
  • Mittel des Vereins dürfen nur fü die satzungsmässigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.
  • Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  • Die planmäßige Pflege und Förderung des Schachsports soll in enger Zusammenarbeit mit dem Landessportbund Hessen und dem hessischen Schachverband erfolgen.

§ 3: Mitgliedschaft

  • Alle Personen, die bereit sind, die Bestrebungen des Vereins zu unterstützen und vorbehaltlos die Satzung anzuerkennen, können Mitglied werden.
  • Über die Aufnahme, die schriftlich zu beantragen ist, entscheidet der Vorstand.
  • Die Aufnahme kann ohne Angabe von Gründen durch den Vorstand abgelehnt werden.

§ 4: Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch:

  • den Tod eines Mitglieds.
  • den Austritt, der schriftlich zum Ende des Geschäftsjahres zulässig und spätestens 6 Wochen vorher zu erkären ist.
  • durch Ausschluss, über den der Vorstand entscheidet. Auschlussgründe sind unter anderem:
    • unehrenhaftes und vereinsschädigendes Verhalten.
    • grobe Verstöße gegen die Vereinssatzung.
    • ein Beitragsrückstand von zwei Geschäftsjahren.

§ 5: Mitgliedsbeiträge

  • Die Höhe des Mitgliedsbeitrags wird von der Mitgliederversammlung beschlossen.
  • Bis zu einer erneuten Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung werden folgende Beiträge erhoben:
  • Erwachsene (ab 18. Lebensjahr) 4,00 Euro monatlich
    Jugendliche (bis 18. Lebensjahr) 2,00 Euro monatlich
    Schüler (bis 13. Lebensjahr) 1,50 Euro monatlich
    Passive Mitglieder 2,00 Euro monatlich

§ 6: Vorstand

  • Der Vorstand setzt sich zusammen aus
  • der/dem 1. Vorsitzenden
    der/dem 2. Vorsitzenden
    der/dem Schatzmeister/in
    der/dem Turnierleiter/in
    der/dem Schriftführer/in
    der/dem Referent/in für Jugendarbeit
    der/dem Referent/in für Öffentlichkeitsarbeit
  • Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt.
  • Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit zählt die Stimme des/der Vorsitzenden zweifach.
  • Der geschäftsführende Vorstand besteht aus:
  • der/dem 1. Vorsitzenden
    der/dem 2. Vorsitzenden
    der/dem Schatzmeister/in
    und der/dem Turnierleiter/in
  • Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vom 1. Vorsitzenden sowie einem weitern Mitglied des geschäftsführenden Vorstands vertreten.

§ 7: Mitgliederversammlung

  • Die Mitgliederversammlung findet in jedem Geschäftsjahr im Monat Mai statt.
  • Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand schriftlich mit einer Frist von 4 Wochen einberufen.
  • Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ des Vereins.
  • Der Vorstand ist verpflichtet, außerordentliche Mitgliederversammlungen einzuberufen, wenn der zehnte Teil der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe beantragt.

§ 8: Vereinsauflösung

  • Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden.
  • Fü einen Auflösungsbeschluss ist eine Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Vereinsmitglieder erforderlich.
  • Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für Förderung und Pflege des Schachsports.

§ 9: Satzungsänderung

  • Die vorstehende Satzung kann nur durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln geändert oder aufgehoben werden.